Fakten, Fakten und an die Pferde denken...

 

  • Pferde sind Lauftiere In der Natur bewegen sie sich ca. 16 Stunden täglich und legen dabei im ruhigen Schritt bis zu 30 km zurück. Da auch ein Offenstall mit viel Freiraum nicht automatisch die freie Wildbahn darstellt, müssen Anreize zum Bewegen geschaffen werden. Dies wird durch die räumliche Trennung von Funktionsbereichen im Aktivlaufstall erreicht. So ist die zugkräftigste Lockstelle, der Kraftfutterautomat, in einiger Entfernung zur Heuraufe aufgestellt. Durch Computersteuerung können kleinste Gaben auf den ganzen Tag verteilt werden um ein häufiges Aufsuchen der Station hervorzurufen. Ebenso liefert die in Distanz aufgebaute Wassertränke einen weiteren Bewegungsanreiz. 
  • Pferde sind Dauerfresser

    Sie haben immer Appetit. Der Magen fasst je nach Größe nur etwa 15 Liter; das Futter verbleibt dort nur ein bis fünf Stunden. Mehr als vier Stunden Fresspausen sind verdauungsphysiologisch ungesund. Großpackenraufen mit engmaschigem Heunetz bzw. Pferdefressgittern sollen ein ständiger Zugang zu Rauhfutter ermöglichen. Lange Fresszeiten sorgen dann für Beschäftigung und befriedigen das Kaubedürfnis. 

    
  • Pferde sind Herdentiere  Sie brauchen Freunde. In freier Wildbahn leben die Tiere in differenziert zusammengesetzten Familiengruppen und schließen außerdem Freundschaften. Nur durch den Kontakt zu seinen Artgenossen bleibt das Pferd seelisch stabil, was der Gesundheit sehr dient
  •  Pferde sind Wächter

    Sie schauen gerne, zur Kontrolle des Umfeldes, in die Ferne und schärfen somit ihre hochempfindlichen Sinne. Diese müssen auch besonders aktiv sein, schützen sie doch das Pferd, als unbewaffnetes Fluchttier, vor drohender Gefahr. Ständige Wachsamkeit ist also ein Grundbedürfnis. Die Befriedigung wird durch die weiträumige Anlage und Laufwege besser als in herkömmlichen Haltungsformen erreicht.

  • Pferde sind Klima-Widerständler

    Pferde sind keine Tiere, die in der Natur in dunklen Höhlen wohnen. Sie kommen aus der baumlosen Steppe, wo sich ständig Wind und Wetter abwechseln und so den gesamten Organismus des Pferdes trainiert haben. Dabei trägt das Sonnenlicht zu einem gesunden Stoffwechsel bei und steuert auch seinen Biorhythmus.

  • Pferde sind Frischluftler

    Pferde möchten am liebsten immer in Luft-Kurorten leben, denn das hochleistungsfähige Atemorgan, die Pferdelunge, verträgt nur weitgehend staub- und bakterienfreie Luft. Die Pferde genießen es, wenn ihnen jederzeit eine frische Brise um die Nüstern weht